21 – Dream away…

April 24, 2012

Gestern war meine Port- OP. Normalerweise ist das nichts schlimmes, aber da meine Lunge geschwollen ist, gab es ein Risiko, sie zu verletzten und einen Pneumothorax zu verursachen. Es ging jedoch alles gut, es dauerte zwar deutlich länger als normalerweise, aber ich habe alles super überstanden.
Gestern habe ich dann viel geschlafen und mich ansonsten mit Dr. House DVDs abgelenkt. Dort wird immer jeder geheilt.
Heute hatte ich sehr viel Therapie. Die restliche Zeit habe ich gemalt. Das ist jetzt eine richtige Leidenschaft geworden.
In den Tagen vor der Operation habe ich ein Bild für meine Schwester gemalt:

Und eines für meine Mutter:

Meine Schmerzen sind eigentlich unverändert aber ich kann besser damit umgehen und lerne langsam, mit ihnen zu leben.
Meine Lunge ist noch nicht so gut aber ich inhaliere jeden Tag viel und versuche, alles zu tun damit es besser wird…

Morgen kommt mein Professor und wird mit mir erstmal grob besprechen wie es weitergehen wird, auch im Bezug auf die eventuelle Tranplantation, die Behandlung der Knochenmarksentzündung und eine eventuelle Operation der Wirbelbrüche.
Ich muß weiterhin in meinem Bett bleiben. In 10 Tagen wird getestet, ob die Entzündung besser wurde. Solange dies nicht der Fall ist, darf ich mich nicht bewegen.
Ich habe nun schon eine Ewigkeit in diesen 2 qm verbracht. Aber ich bin komischerweise immernoch positiv.
Ich schaue meine Filme und male. Bei den Filmen kann ich abschalten, beim Malen kann ich nachdenken.
Ich denke viel nach, über das Leben und das Sterben, das Kranksein und das Glücklich sein. Ich glaube, ob man glücklich ist hängt nicht von den äußeren Umständen ab, sondern sehr stark von einem selbst.
Ich bin immernoch zufrieden mit meinem Leben, auch wenn es im Moment nicht das Beste ist. Kinder in Afrika, die hungern müssen und kaum Spielsachen haben sind oft glücklicher als Kinder hier. Sie sind so voller Liebe und Wertschätzung für die kleinen Dinge… Das was vielen Menschen hier fehlt.
Ich weiß, dass Mukoviszidose nicht heilbar ist. Ich weiß auch, wie schnell meine Lunge schlechter wurde. Meine Ärzte reden mit mir nicht nur über das Überleben mit CF. Sie reden mit mir auch über das Sterben mit CF.
Ich bin nicht blind oder dumm, weil ich trotz der Prognosen glücklich bin. Ich habe nur für mich entschieden, mein Leben zu genießen, jeden Moment zu schätzen und im Jetzt zu leben.
Manchmal fällt mir auch die Decke auf den Kopf, dann Träume ich mich einfach weg. Ich habe bei Twitter so viele Bilder von meinen Freunden und Lesern auf der ganzen Welt bekommen. Ich Stelle mir immer vor, ich wäre dort. In den letzten Tagen und Wochen war ich auf diese Weise in Spanien, Holland, Belgien, Italien, England, Frankreich, Russland, Australien, den USA, Kanada, Puerto Rico, Dom.Rep., Kolumbien, Argentinien, Peru, Chile, Afghanistan, Japan, Thailand, Ägypten und vielen mehr.
Danke dafür.
Ihr zeigt mir jeden Tag, wofür ich Kämpfe und wofür ich leben will. Ich will die Welt sehen. All die wundervollen Plätze die ihr mir gezeigt hat.
Ich weiß, dass ich an Mukoviszidose sterben werde. Aber ich bin noch nicht bereit. Nicht hier. Nicht jetzt. Ich werde immer weiter kämpfen.
Danke an alle, die mir Bilder geschickt haben.
“wer keinen Mut zum Träumen hat, hat Keime Kraft zum kämpfen.”
Danke an Luis, Arno, meine wundervolle Familie und meinen tollen Freunden. Ich hab euch lieb.
Daniela @Kruemelfrost

3 Responses to “21 – Dream away…”

  1. Mrs. K. Electro Says:

    Ich bin froh, dass die OP gut verlaufen ist und drücke Dir für heute die Daumen, dass der Prof. gute Nachrichten hat.🙂 Ich bin in Gedanken bei Dir und schließe Dich in meine Gebete.mit ein! Big hug love u!!❤

  2. Sara Says:

    Liebe Daniela

    Gerade habe ich deine eindrücklichen Tagebucheinträge hier im Blog gelesen. Ich habe dir ein Mail mit meinen persönlichen Worten via Facebook geschrieben.
    Nun bin ich gespannt was deine Docs heute zu berichten haben und drücke beide Daumen, dass einmal GoodNews ankommen.

    Beste Grüsse, Sonnenschein und Frühlingsvogelgezwitscher aus der Stadt Bern.
    Sara

  3. Sasa Says:

    Hey Dani süsse Grüsse❤. Ich hab oft die selben Gedanken wie du und ich zeichne auch gern.(Sagmal was sind das für tolle Stifte?);)
    Hab leider nicht so viele Freunde bzw möchte ich auch meist lieber allein sein in dem Zustand.
    Hab immer nen schlechtes Gefühl und dann auch nen Gewissen wenn ich ihnen zwischendurch nicht zuhöre oder so.
    Alles einfach doof so, aber ich hab die "Hoffnung" dass die Zukunft besser wird wie du es dir in deinem jetzigen Zustand vorstellst…
    Denk dran: Ohne die schlechten Zeiten weisst du die guten garnicht zu schätzen. Es gibt gute und schlechte Zeiten.
    Nicht das Leben ist es was uns fertig macht. Es ist die Zeit dazwischen…
    Küsschen


Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: