20 – Niemals aufgeben

April 21, 2012

Heute bin ich wieder so müde. Nachts hatte ich wieder Albträume.
Morgens hat mir die Schwester endlich mal die Haare gewaschen. Das heiße Wasser auf meinem Kopf hat sich so gut angefühlt. Ich vermisse meine Dusche und meine Badewanne so sehr…
Mittags hat mich kurz ein Freund besucht und ich habe es geschafft ein Subway Sandwich und etwas Popcorn zu essen.
Und natürlich durfte mein Lieblingsnahrungsmittel nicht fehlen:

Ich habe ein bisschen an meinem zweiten Bild gearbeitet. Es ist noch nicht fertig aber nimmt langsam Form an. Silber auf schwarzem Hintergrund.

Ich bekomme immernoch rund um die Uhr stärkste Schmerzmittel, trotzdem machen mir die Schmerzen nach wie vor wirklich zu schaffen. Es ist so zermürbend.

Heute Abend kommt meine Lieblingsfernsehserie Navy CIS im TV.
Da freue ich mich drauf. Das sind die kleinen Lichtblicke🙂
draußen regnet es und es ist grau- das muntert einen ja nicht gerade auf.
Allerdings vermisse ich den Duft eines abendlichen Sommerregens… Wenn es draußen warm ist und es gewittert.
In dieser Langeweile hier fallen mir oft die idiotischsten Dinge ein. Heute fragte ich mich:
wenn ich Alkohol trinke, bin ich ein Alkoholiker. Wenn ich Fanta trinke, bin ich dann fantastisch?

Ich habe dieses Wochenende Blumen an meine Familie geschickt. Alle haben sich sehr gefreut.
Ich vermisse den Geruch von Frühlingsblumen und von frischem Gras hier drin.
Morgen kommt mich meine Schwester besuchen, darauf freue ich mich schon riesig.
Ich vermisse meine Brüder… Luca habe ich schon seit Ewigkeiten nicht mehr gesehen und Enrico Seit ungefähr drei Wochen oder vier.
Ich habe völlig den Überblick verloren wie lange ich überhaupt schon hier bin.
Nach einer Weile ist es einem egal. Die Tage hier sind eigentlich alle gleich. Die Wochentage unterscheiden sich meistens nur durch das abendliche Fernsehprogramm.
Ich habe zur Zeit oft Albträume. Vielleicht weil ich Angst vor meinem Transplantationsgespräch nächste Woche habe. Zwei Professoren, die darüber entscheiden, ob ich die Chance bekomme, um mein Leben zu kämpfen.
Ohne neue Lunge wird es sehr schwierig werden.
Ich spüre, wie ich immer schneller außer Atem bin. Inzwischen reicht es schon, wenn ich mir neue Socken anziehe.
Ich bin bereit zu kämpfen. Doch ich kämpfe gegen einen Feind, vor dem es kein Entkommen gibt. Ich kämpfe gegen meinen eigenen Körper.
Aber ich werde niemals aufgeben.

One Response to “20 – Niemals aufgeben”

  1. Kathrin Says:

    Wow dein zweites Bild ist der Hammer, mega geil. Das sieht jetzt schon fantastisch aus, wie geil ist es erst wenn es Fertig ist ?!?!?! Du hast echt Talent!!!!!!


Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: