6 – Gedanken

April 7, 2012

Nachdem ich heute Nacht endlich mal ein bisschen schlafen konnte, wachte ich heute morgen mit höllischen Schmerzen und Krämpfen auf. Als nach 30-40 Minuten eines der vielen Schmerzmittel half, war ich von den Krämpfen, dem Weinen und Schreien völlig schweißgebadet. Als ich so erschöpft im Bett lag gingen mir viele Gedanken durch den Kopf, von denen ich heute ein paar hier teilen möchte. Die Ärztin war auch gerade hier. Die Entzündungszeichen im Blut steigen deutlich. Sie hat mir erneut deutlich gesagt, dass ich mich auf keinen Fall bewegen solle, da die Wirbelsäule instabil sei und ich eine Lähmung riskieren würde. Als ich sie fragte, ob ich wenigstens im Bett sitzen dürfe meinte sie, ich solle mich am Besten nicht einmal umdrehen.
Nun liege ich also hier und denke nach.
Viele fragen mich, ob ich Angst vor dem Sterben habe. Eigentlich habe ich keine Angst. Aber es macht mich traurig. Es gibt soviele Dinge, die ich noch erleben will, sehen will, machen will. Ich habe noch so viele Träume.
Was mir Angst macht ist der Gedanke, wie schlimm mein Tod für meine Familie wäre. Das belastet mich sehr.
Ich kann mir trotz allem nicht vorstellen, dass ich Jung sterben könnte. Es fühlt sich eher an als ob das ein böser Traum ist aus dem ich aufwachen werde.
Mein Traum ist, bevor ich sterbe Luis zu heiraten. Eigentlich fand ich heiraten immer bedeutungslos, nur ein Stück Papier. Doch nun macht es für mich einen Unterschied ob ich seine Freundin bin oder seine Frau.
Ich kann nicht sagen warum. Er bedeutet mir so viel und ich wäre einfach stolz seine Frau zu sein und als seine Frau zu sterben.
Ich wünschte, er könnte die nächsten Monate, die so entscheidend sein werden für mein Überleben oder Sterben, bei mir verbringen, an meiner Seite. Ich wünschte er müsste nicht arbeiten.
Heute wünsche ich mir auch, dass mein Vater und meine Brüder hier wären. Leider sind die Jungs in einer Ferienschule und mein Vater ist im Urlaub.
Ich fühle mich so müde und erschöpft. Man kann sich nicht vorstellen wie anstrengend es sein kann nur im Bett zu liegen.

2 Responses to “6 – Gedanken”

  1. Kathrin Says:

    Den Gedanken Luis zu heiraten finde ich wundervoll und ich denke er wird sehr stolz sein dich zur Frau zu haben. Es ist nicht nur ein Stück Papier. Glaube mir es ist ein wundervolles Gefühl. Gerade in so schweren Zeiten.

  2. Kathrin Says:

    Dani du kannst so gut schreiben, fang doch an zu schreiben!!!!!!


Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: