1 – Meine Träume

April 3, 2012

Das wird mein erster Blog- Eintrag sein. Im Moment liege ich in einem kleinen Krankenhaus in der Nähe meines Zuhauses. Dieses Jahr habe ich bis jetzt nur ungefähr 5 Wochen daheim verbracht. Den Rest der Zeit war ich in Kliniken. Ich bin hier weil ich extreme Schmerzen habe, die nicht einmal mit Morphin kontrolliert werden können. Ich schlafe nachts kaum und die Schmerzkrämpfe sind sehr anstrengend. 

Heute habe ich mit dem Chefarzt gesprochen. Sie wollen mich mit dem Hubschrauber in meine behandelnde Cf- Abteilung in die Uniklinik bringen. Mein Zustand ist nicht gut genug um in einem Krankenwagen transportiert zu werden. Sie sagen, meine Lungensituation wird schnell schlechter und das ich von Spezialisten behandelt werden muss wenn ich die Zeit bis zur Transplantation überleben will. Ich spüre, dass mir das Atmen schwerer fällt und ich mehr Blut huste. Ich bin nicht begeistert darüber, in die andere Klinik zu gehen weil diese 3 Stunden von meiner Familie und von meinen Freunden entfernt ist und es so schwierig für sie ist, mich zu besuchen. 

Mein Freund ist momentan in den USA und somit bin ich fast den ganzen Tag alleine. Ich vermisse ihn so. 

Die starken Schmerzen machen es unmöglich sich zu konzentrieren und etwas zu lesen oder einen Film zu schauen, deswegen denke ich die meiste Zeit nach oder träume. Ich stelle mir vor, was ich tun werde, wenn ich meine neuen Lungen habe. Ich möchte viel reisen🙂 Ich möchte die Welt sehen. Die meisten Patienten meines Alters wollen nach ihrer Transplantation in Diskos gehen. Ich möchte die Nordlichter sehen, den Grand Canyon, ich möchte eine Fahrradtour machen. Ich kann es nicht erwarten einen tiefen Zug kalter, reiner Morgenluft einzuatmen. Ich gebe einen Dreck auf Diskos, Partys und Alkohol. Ich bekomme neue Lungen, also warum sollte ich mich darauf freuen stickige, verbrauchte Luft in einer verrauchten Disko zu atmen? Ich möchte viel Zeit draussen verbringen. Ich kann es kaum erwarten Gras, Wälder, Blumen zu riechen, den Regen in salzige Luft am Meer. Ich freue mich so wenn ich daran denke, dass ich in dem Moment nicht mehr an die Schmerzen denke. Es ist der Preis, den ich für mein neues Leben bezahlen muss, und dieses neue Leben wird toll! 

Es ist nicht einfach für mich momentan, aber ich werde niemals aufgeben. Ich bin mit einer Super Familie gesegnet, einem traumhaften Verlobten, wahren Freunden und vielen Ärzten und Krankenschwestern die jeden Tag für mich kämpfen. 

Ich möchte mich bei jedem bedanken, der in diesem Kampf an meiner Seite steht. Ich weiß, dass ich gewinnen werde. Egal wie hart es werden wird, ich werde nicht aufgeben. 

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: